Saisonziel für die ersten Teams

Nach dem Auslands-Trip von Ex-Coach Daniel Köhn geht das erste Menkinger Herrenteam mit einem neuen Trainergespann in die Vorbereitung. Schnell war klar, worauf die Coaches Roland Schlier und Rupert Heim ihre Schwerpunkte und Hauptaugenmerke gelegt hatten. Die Trainingsbeteiligung war aus unterschiedlichsten Gründen leider nicht ganz so hoch wie erwartet, durch den späten Saisonstart – Anfang November – bleibt aber hoffentlich noch gut Zeit, die bereits erkennbaren Fortschritte zu festigen und automatisieren. Und die Herren dürfen gleich mit einem Heimspieltag in ihre Bezirksliga-Saison starten. Am 9. November stehen ab 14.30 Weitnau und Donauwörth auf dem gegnerischen Feld und hier sollen die ersten Punkte eingefahren werden, strebt das Team doch einen Platz im oberen Tabellendrittel an.

Auch bei den Damen 1 hat sich für die anstehende Saison viel verändert, sowohl spieler- als auch trainertechnisch. Die Mädels freuen sich nicht nur über Neuzuwachs aus der Damen 2, sondern auch über “alte Hasen”. Trainer Toni Födisch, der die Volleyballerinnen nun die dritte Saison begleitet, wird künftig von Co-Trainer Christoph Mayr unterstützt. Im Sommer wurde zur Vorbereitung von vielen Damen das Beachen im Sand genutzt. Ab August trainierte man verstärkt in der Halle. Um den Teamzusammenhalt zu stärken und das Team spielerisch aufeinander abzustimmen, ist die Mannschaft auf zwei Turniere gefahren. In Langweid erreichten die Mädels einen souveränen fünften Platz von fünfzehn angetretenen Teams. Damit wurde der Ehrgeiz noch mehr geweckt, wodurch sie sich in Aichach bis ins Finale kämpften und sich den Sieg holten. Mit großer Motivation, Ehrgeiz und Spaß ist das Ziel, Aufstieg in die Landesliga. Dafür brauchen die Satellites natürlich ausreichend Fan-Unterstützung. Vor allem zu den Heimspieltagen sind alle recht herzlich eingeladen.

 

Die Zweiten Mannschaften nach dem Abstieg höchst motiviert

Bei unserer zweiten Herrenmannschaft strebt man ebenfalls nach Höherem – und das nicht nur vorne am Netz. Denn nach dem sehr knappen und nicht minder bitteren Abstieg letzte Saison, dachte keiner daran, die Köpfe hängen zu lassen. Zähnefletschen ist angesagt, denn unsere “Zwote” hat sich dem Saisonziel Aufstieg verschrieben. Zwar haben mehrere Spieler die Mannschaft studiumsbedingt verlassen, aber das soll unter anderem mit absoluter Hingabe und großem Kampfgeist auf dem Feld kompensiert werden.

Zudem wird das Team dieses Jahr von Peter Braun gecoacht, der schon vor Saisonbeginn zahlreiche technische wie taktische Schwächen geradebiegen konnte. Highlight der Saison werden sicher die Aufeinandertreffen auf das Schwabmünchner Herrenteam III.

Die Saisonvorbereitung begann bei der Damen 2 mit dem Kennenlernen des neuen Trainers Philipp Zobel, von dem die Mädels schnell überzeugt waren. Trotz harter Trainingseinheiten ist das Team sich sicher, mit ihm und Judith Köhn das perfekte Trainerduo gefunden zu haben, da die beiden sich sehr gut ergänzen. Nach einigen Trainingsstunden im Sand, konzentrierte sich die Mannschaft in den letzten Wochen auf die bevorstehende Saison in der Kreisklasse. Klar ausgerufenes Ziel ist der direkte Wiederaufstieg, der trotz einiger Abgänge in die Erste Mannschaft durchaus realistisch ist. Der erste der sechs Spieltage ist direkt ein Heimspieltag, wobei die Mädels voll auf das heimische Publikum setzen, um die ersten Zähler einzufahren. Am 5. Oktober 2019 treten die Schwabmünchnerinnen ab 13:30 Uhr gegen Weißenhorn und Mauerstetten an.

 

Für die Herren 3 heißt es weiterhin lernen

Nach einer eher nicht ganz so von Erfolg gekrönten Hallen-Saison in der Kreisliga, startete Schwabmünchens Drittes Herrenteam ohne größere Umstrukturierungen in die Vorbereitung. Das Trainer-Team Tom und Chanti, sorgte für eine ständige Verbesserung der spielerischen Fähigkeiten, ehe auch Filip Hiemer mithalf, für den nötigen Feinschliff zu sorgen. Der Mittelangreifer der ersten Herren unterstützte das Trainer-Duo mit wertvollen Tipps. Außerdem wurde ein gemeinsames Wochenende in Österreich organisiert, an welchem die Mannschaft noch ein bisschen enger zusammenwuchs. Zudem setzen die Trainer auf mehr Disziplin, was Trainingsbeteiligung und Pünktlichkeit angeht, und daher sollte in der Kreisliga in der anstehenden Punkterunde mehr Satzgewinne und Siege her, als in der Saison vorher.

 

Zuwächse im Jugendbereich

In der Jugend dürfen sich die Satellites über zahlreichen Zuwachs freuen. Das verdankt die Abteilung mitunter dem Ferienprogramm, das am 5. August an der Beachanlage stattfand. Dabei haben die Satellites mit Vertretern aller Erwachsenenteams zusammengeholfen, um gemeinsam mit 21 Kindern von 8 bis 14 Jahren im Sand Volleyball zu spielen. Der Spaß kam hier auf jeden Fall nicht zu kurz. Nach Kennenlern- und Aufwärmspielen, wie Staffellauf, ging es schon weiter mit Technikübungen und Spielen über das Netz. Zur Belohnung wurde am Schluss zusammen gegrillt.

In den Sommerferien wurde das Jugendtraining an schönen Tagen ebenfalls nach draußen zum Beachen verlegt. Seit Schulbeginn findet das Training wieder in der Halle statt, und zwar montags von 17:00 bis 18:30 Uhr in der Hans-Nebauer-Sporthalle an der Grundschule und mittwochs von 17:00 bis 18:30 Uhr in der LWS Sporthalle. Interessierte sind hierzu jederzeit zu einem Schnuppertraining eingeladen.